Wetter
Anmerkung


Datum: Freitag, 20.08.2010
Uhrzeit: 17:00 Uhr,
Wetter: sonnig, sehr feuchte Luft
16°C

Willkommen auf der School of Boys.
Text von dem heißem Roy   

Freitag Nachmittag. Endlich Wochenende
Die dritte Woche nach den Schulferien geht so langsam in den angenehmen Part über und die meisten Schüler sind nun von dem überaus anstrengenden Unterricht befreit. Zumindest für ein Wochenende. Lasst doch einfach die sich ewig ziehende Woche ausklingen und freut euch auf den nächsten Tag. Morgen werden die Tore geöffnet und das Weelow Wochenende steht an. Dort können sich alle endlich wieder eine Frau klar machen oder einfach mit Freunden die verschiedenen Bars unsicher machen. Das einzige was gilt: Nicht erwischen lassen!
Zum Abendbrot gibt es das übliche kleine Buffet mit Brot und Aufschnitt.
Extra-Wünsche werden nicht entgegen genommen! Es wird auch heute gegessen was auf den Tisch kommt!
________________________________________________________________________________

Anmeldestop: Erste Stufe, Zweite Stufe, Dritte Stufe

Gesucht: Lehrer / Sekretär /
Schüler in der fünften, vierten und sechsten Stufe


Story-, Inplay-Beginn war der 01.08.2010. Seit dem sind 19 Tage vergangen.(Inplay Zeitrechnung)

FSK16-Forum   

Schüler Tyler Murray

      Schüler Tyler Murray




      TYLER MURRAY


      Allgemeines:
      Name: Murray
      Vorname: Tyler
      Spitzname: keiner
      Alter: stolze 20 Jahre jung
      Geburtstag: 02. Mai
      Sternzeichen: Stier
      Nationalität: britischer Staatsbürger
      Geburtsort: Perth (Schottland)
      Wohnort: Scone (Dorf bei Perth)



      Raucher: Nein
      Sommersprossen: zum Glück nicht!
      Brille: nur bei zwingendem Bedarf
      Zahnspange: auf die kann ich gerne Verzichten

      Aussehen:

      Avatar: Michele Crispino
      Figur: schmal gebaut, bezeichnet von anderen als "Lauch"
      Gewicht: 65kg; fett genug, um Gegnern eine zu verpassen
      Größe: 1,89m; groß genug, um an manchen Türen sich den Kopf anzustoßen
      Augenfarbe: ein tolles Orchideen-Lila
      Haarfarbe: ein natürliches Braun
      Hautfarbe: braun; wie ein braungebrannter Europäer eben so ist
      Gesichtskonturen: markantes Kinn, markante Falten beim böse rein schauen
      Narben/Muttermale: keine, obwohl son schönes Herz in braun schon toll wäre...
      Piercings/Tattoos: ein kleiner Wolf der im Mondschein ein glänzendes Fell hat schmückt meinen rechten Fußknöchel
      Stimme: für mein Alter würde ich sagen "normal", dem letzt noch im Tenor gesungen



      Familie:
      Mutter:
      Meine Mutter ist Olivia Murray. Aktuell ist sie 42 Jahre alt, und vor einem Jahr ist sie meinem Stiefvater durchgebrannt. Sie war eines Tages einfach weg und hatte mir einen Zettel hinterlassen. Sie liebt mich und so ein Gedöhns stand drauf. Doch für mich war sie gestorben! Ich war arg verwundert, da meine Mutter ein Mensch mit einem warmen Herz und einer guten Seele ist. Sie hatte für jeden und alles Zeit. Auf der Arbeit ist sie trotz dem Mitarbeiterstatus immer mehr informiert als ihre Cheffin, arbeitet freiwillig Überstunden und ihre Kunden sind immer zufrieden mit ihr. An sich kam sie ganz nach ihrer Mutter, welche ich auch nur bis zu meinem 8. Lebensjahr kennen lernen durfte. Ich liebte beide sehr, auch wenn ich mehr Zeit mit meinem Vater unternahm.

      Vater: Mein Vater ist Kelvin Murray. Aktuell wäre er 45 Jahre alt. Er ist schon verstorben. Als er eines Abends mit seinem Freund von einer Party heimfuhr, kamen beide ums Leben. Bei seinem Kollegen, der der Fahrer war, wurde Alkohol im Blut festgestellt. Damals war ich 12 und verkraftete den Tod überhaupt nicht gut. Ich musste in eine Psychiatrie, um mit dem Vorfall umgehen zu können. Mein Vater war ein guter Mann, welcher sich gelegentlich um die Arbeit in der Nachbarschaft kümmerte. Er hatte nie eine feste Stelle. Trotzdem war er bei allen im Dorf beliebt, auf Grund seiner vielen ehrenamtlichen Dienste. Ich mochte meinen Vater sehr, da er viel Zeit mit mir verbrachte. Bei ihm lernte ich die Erde und den Himmel kennen. Ich fühlte mich bei ihm geborgen.

      Geschwister: Ansonsten hätte ich glaube ich mal eine ältere Schwester gehabt, doch diese war eine Fehlgeburt meiner Mutter. Sie nahm es jedoch gut auf und kämpfte weiter, bis sie mich glücklich in den Händen hielt.

      Sonstige "Verwandte": Es gibt dann noch meinen Stiefvater. Dieser verliebte sich vor fünf Jahren in meine Mutter. Sie lebten zusammen und meine Mutter traute ihm auf all seinen Wegen. Und dann vor einem Jahr nahm er sie einfach mit und sie verpissten sich, wortwörtlich. Noch nicht mal auf dem zurückgelassenen Zettel hatte er einen seiner tollen Sprüche aufgeschrieben. Dabei hatte er einen so talentierten Humor.



      Haustiere: Ansonsten habe ich noch einen Kater Namens Freddy. Er war das letzte Geburtstagsgeschenk meiner Mutter zu meinem Neunzehnten. Er wird während meiner Zeit an der SoB in einem Tierheim verweilen.


      Schule
      Stufe: Ich werde die Vierte Stufe besuchen.
      Lieblingsfach: Also am liebsten mache ich Deutsch. Ich möchte Autor werden und dazu benötige ich Lehre mehrerer Sprachen. Und Deutsch liegt mir sehr gut. Wenn ich wüsste warum, würde ich das glaube ich auch für Chinesisch tun, denn das kriege ich schon seit meinem 7. Lebensjahr nicht so gut hin. Dabei hatte ich deutsch erst seit 1 1/2 Jahren. Außerdem liebe ich es, Volleyball zu spielen. Im Sportunterricht hatte ich auf Volleyball immer eine Eins.
      Hassfach: Ich hasse einfach diesen PBC-Unterricht. Wenn man sich nur die Beschreibung durchließt, kommt mir das große Kotzen hoch. Klar ist Ordnung und Sauberkeit das ganze Leben, aber man muss es nicht übertreiben!
      Leistungsstand: Leistungstechnisch stehe ich auf einem guten Schnitt. In meiner letzten Schule war ich über dem Durchschnitt meiner Klasse, aber noch lange nicht der Beste. Ich würde sagen, so ein Drittbester der Klasse wird es aber auch hier weit bringen.
      Ist ihm Schule wichtig: Persönlich ist mir, nach dem Tod meines Vaters, die Schule immer wichtiger geworden. Trotzdem kann ich mich davon abfinden, dass die Schule mein Leben bestimmt. Ich lebe, wie ich bin und nicht wie die Schule es mit vorschreibt!



      Verhalten im Unterricht: Im Unterricht bin ich eher ruhig. Man kann sagen meine Mitarbeit entspricht meistens dem Zweierbereich, aber auch nur, weil meine zwei Beiträge in der Stunde inhaltlich viel hergeben. Mit Nachbarn unterhalte ich mich weniger. Wenn dann schenkt mir meine Phantasie die Kraft, auf meinem Block eine tolle Welt voller Bleistift zu zeichnen.
      Sonstige Ämter: Klar, sonst noch was?!

      Charakter:
      Kurzer Lebenslauf: Ja also ich wurde in Perth geboren. Dort wohne ich seither in einem kleinen Dorf, nahe Perth. Schon mit 2 Jahren hielt ich meinen ersten Volleyball in der Hand, mit 4 meinen ersten Füller. Ich schrieb seitdem immer oder spielte Volleyball. In der Kreismannschaft, wurde ich jährlich gesetzt. Mit 11 Jahren, als jüngster der Altersklasse, gewannen wir Silber bei den Europameisterschaften. Mit 12 verstarb dann mein Vater an einem Autounfall. Darauf hin brach ich das Volleyball ab und besuchte ein Jahr lang eine Psychiatrie. Das Schreiben verfolgte mich weiterhin. Mit 15 Jahren lernte meine Mom meinen Stiefvater kennen, mit 16 brachte ich dann ein Buch in meinem Dorf heraus. Auch wenn es sehr beliebt war, war ein größerer Druck nicht finanziell möglich. Mit 19 Jahren kam dann Freddy in meine Familie. Doch wie jemand kam, ging auch jemand. Meine Mutter brannte mit meinem Stiefvater durch und ließ mir nichts zurück. Selbst das Haus hatte sie kurzfristig verkauft bekommen. Seitdem kämpfe ich alleine und lenke mein Leben selbst.

      Finanzierung der Schule: Finanziell wird die Schule nun von dem Erbe meines Vaters geleitet. Dies ist nur so groß, weil seine Mutter erst vor kurzem gestorben ist. Sie war eine reiche Frau. Von dem Geld wird denke ich sogar nach den Jahren etwas übrig bleiben. Damit werde ich dann mein erstes offizielles Buch drucken lassen.

      Charakter: An sich bin ich ein Zielstrebiger und offener Mensch. Ich helfe gerne denen, die sich nicht aussprechen können und hasse die, die sich aufspielen müssen und immer einen gewissen Beleibtheitsgrad erreichen wollen. Ich bin nett zu jedem und habe bei den richtigen Menschen den richtigen Humor auf Lager.



      Hobbys: Hobby technisch schreibe ich aktuell noch viel, aber will nun auch versuchen, hier wieder eine Volleyballmannschaft zu gründen.

      Positive Eigenschaften/Negative Eigenschaften: Würde ich mich selbst beschreiben müssen, würde ich mich als offener und zuvorkommender Junge beschreiben, der sich hintenrum gerne auch mal über die Hochnäsigen anders unterhält, als sonst. Außerdem bin ich schnell angreifend, wenn jemand meinem Umfeld zu Nahe tritt.

      Stärken: Ich spiele wie gesagt Volleyball und schreibe auch ziemlich gerne.
      Schwächen: Ich male mir manchmal eine zu schlimme Zukunft aus und falle darauf hin in ein Loch voll Nichts. Und ich leicht verwundbar. Moralisch wie körperlich.

      Ängste: Ich fürchte mich davor, mein letztes Familienmitglied, Freddy auch noch zu verlieren. Er ist aktuell mein ein und alles. Und ich habe Angst davor, mit Menschen über mich zu sprechen. Ich habe Geheimnisse die niemand weiß, obwohl sie mich innerlich zerfressen.
      Er in drei Worten: In drei worten würde ich mich als "geschauspielt netter Nachbarsjunge" bezeichnen.

      Wirkung auf Fremde: Nach außen hin wirke ich wie ein mensch, mit dem man sich gerne unterhalten würde und den man vermissen würde, wenn man mit ihm seit Ewigkeiten nicht mehr gesprochen hat. Auch bin ich immer gut für ein Gespräch in der Bäckerei oder beim Metzger zu haben.

      Soziales
      Sexualität: unentschlossen
      Seit wann weiß er es/Wie hat er es erfahren?: Seit dem ich von einem Jungen zuletzt, auf einer Party, geküsst wurde, war ich zuerst völlig schockiert, bis mir aufgefallen ist, dass es gar nicht schlimm sondern eher ein tolles Gefühl war. Darauf hin habe ich mir erst einmal keine Gedanken darüber gemacht.
      Wissen es noch andere?: Nein, wen soll es denn interessieren?
      Wie gehen Leute mit ihm um?: Wie Menschen mit anderen Menschen sozial umgehen.

      Status: Single, wenn man sich mit niemanden erzählen möchte.
      Vergeben an: Hallo, ich bin Single!
      Affären: keine
      Jungfrau: Jungfräulicher denn je!

      Bester Freund/Freunde: Freunde habe ich mir nicht wirklich auf der Schule gemacht. Vielleicht kann man Jonas noch unter meine Freunde zählen, aber das war es dann auch. Jonas ist mein Brieffreund. Ich schreibe mit ihm seit ein paar Jahren. Er kommt aus Österreich und schickt mit immer eine Antwort, sowie meinen Brief zurück, in welchem alle Fehler korrigiert sind. Seit dem vorletzten mal sind meine Briefe nun endlich Fehlerfrei.
      Bekannte: Die Dame des Tierheims kenne ich noch, jedoch nur flüchtig.
      Feinde: Nicht wirklich, da ich niemanden so wirklich zum Hass brachte.


      Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von „Tyler Murray“ ()

    • Benutzer online 1

      1 Besucher

    • Gossys Gerüchteküche

      Ein paar Gerüchten zufolge, soll ein Schüler einmal eine Auseinandersetzung mit dem Koch gehabt haben und wurde seitdem nicht mehr gesehen.
      Der Gärtner ist angeblich auch kein unbeschriebenes Blatt. Man habe beobachten können wie er Schülern gewaltbereit gegenüber getreten ist.
      Sind die beiden etwa mehr als nur in einer Hinsicht mit einander bekannt?
      Und vor allem ... sind sie wirklich nur unser Koch und Gärtner, die tagtäglich für unser Wohl sorgen?