Wetter
Anmerkung


Datum: Freitag, 20.08.2010
Uhrzeit: 17:00 Uhr,
Wetter: sonnig, sehr feuchte Luft
16°C

Willkommen auf der School of Boys.
Text von dem heißem Roy   

Freitag Nachmittag. Endlich Wochenende
Die dritte Woche nach den Schulferien geht so langsam in den angenehmen Part über und die meisten Schüler sind nun von dem überaus anstrengenden Unterricht befreit. Zumindest für ein Wochenende. Lasst doch einfach die sich ewig ziehende Woche ausklingen und freut euch auf den nächsten Tag. Morgen werden die Tore geöffnet und das Weelow Wochenende steht an. Dort können sich alle endlich wieder eine Frau klar machen oder einfach mit Freunden die verschiedenen Bars unsicher machen. Das einzige was gilt: Nicht erwischen lassen!
Zum Abendbrot gibt es das übliche kleine Buffet mit Brot und Aufschnitt.
Extra-Wünsche werden nicht entgegen genommen! Es wird auch heute gegessen was auf den Tisch kommt!
________________________________________________________________________________

Anmeldestop: Erste Stufe, Zweite Stufe, Dritte Stufe

Gesucht: Lehrer / Sekretär /
Schüler in der fünften, vierten und sechsten Stufe


Story-, Inplay-Beginn war der 01.08.2010. Seit dem sind 19 Tage vergangen.(Inplay Zeitrechnung)

FSK16-Forum   

Emile Moliere (Kunstlehrer)

      Emile Moliere (Kunstlehrer)

      Allgemeines

      Name: Moliere
      Vorname: Emile
      Spitzname: Keinen.
      Alter: 30
      Geburtstag: 16. 03
      Sternzeichen: Fisch
      Nationalität: Engländer
      Geburtsort: Paris
      Wohnort: London

      Raucher: Ab und zu muss es sein
      Sommersprossen: Nein
      Brille: Ja
      Zahnspange: Nein und ich brauchte auch nie ein.


      Aussehen

      Avatar:



      Figur: nicht besonders muskulös aber schon gut gebaut.
      Gewicht: 73 kg
      Größe: 1,77 m
      Augenfarbe: Ein klares Grün.
      Haarfarbe: Schwarz
      Hautfarbe: Nur leicht gebräunt ich verbringe die meiste Zeit in meinem Atelier.
      Gesichtskonturen: Eher kantig.
      Narben/Muttermale: Ein Muttermal an der Innenseite meines rechten Oberschenkel das aber selten jemand zu Gesicht bekommt.
      Tattoos/ Piercings: Nein ist nicht mein Style.
      Stimme: Eine klar manchmal etwas kühle Stimme.


      Familie

      Mutter: Chloe Moliere
      Alter: 60
      Charakter: Sie ist eine freundliche eher ruhige Frau. sie förderte mich immer bei allem was ich machen wollte. Meinen strengen Vater konnte sie immer um den Finger wickeln so das er ihr nachgab.
      Beziehung: Sie war der Ausgleich zu meinem Vater der extrem streng zu mir war. Wir waren oft in Museen. Sie hat auch mein Interesse für die Kunst geweckt. Wir waren auch im Theater und im Ballett.

      Vater: Fiodor Moliere
      Alter: 62
      Charakter: Er ist ein sehr strenger man und sehr auf Disziplin beachtet. Fehler liess er mir als seinen einziges Kind nie durchgehen. Er war Major der Police Nationale. Eigentlich hoffte er dass auch ich Polizist werden würde oder ins Militär gehen würde.
      Beziehung: Ich mochte ihn aber er war extrem streng und er achtete auf meine Manieren, meine Haltung und auf mein Erscheinungsbild. Diese Disziplin hab ich bis heute noch. Es war im Grossen und Ganzen kein schlechtes Verhältnis das wir hatten.

      Geschwister: Keine ich bin ein Einzelkind.
      Kinder: Keine ich bin mir auch nicht sicher ob ich je welche haben will.
      Sonstige Verwandte: Die meisten leben in Paris und wirklich viel Kontakt hab ich auch nicht mit ihnen.

      Haustier: keine dafür bin ich zu selten in meiner eigenen Wohnung.

      Schule

      Welches Fach wird unterrichtet?:Kunstlehrer
      Seit wann arbeitet er auf der SoB?:Seit genau 2 Jahren.
      Unterrichtsmethode(n): Ich besteh auf eine gewisse Disziplin, gleichzeitig will ich das die Schüler sich wohl fühlen uns sich in meinen zwei Stunde und der AG ausleben können. Ich fördere so gut es geht die Individualität des einzelnen. Für mich ist der Kunstunterricht nicht die Zeit um etwas in ein Heft zu kritzle sondern sich intensiver mit seinen Gefühl und der Kunst auseinander zu setzten.
      Stufentutor/Stufenbetreuer: 4 Stufe
      Bietet folgende AG an: Theater AG


      Charakter

      Lebenslauf: Geboren und aufgewachsen bin ich in Paris, ich war ein Einzelkind. Mein Vater arbeitete beim Französischen Militär, er war immer sehr streng zu mir selbst als kleines Kind durfte ich mir keine Fehler erlauben. Jeden Tag kontrollierte mein Vater mein Zimmer und wie mein Bett gemacht war, mein Tagesablauf war strengstens geregelt. Freizeit hatte ich nicht viel ich musste jeden Tag zwei Stunden Lernen aber in jeder freie Minute die ich hatte zeichnete ich. Es war ein Ausgleich für die Strenge und Disziplin die mein Alltag beherrschte. Meine Mutter erkannt schnell mein potenzial und ich wechselte von Malstiften auf Acrylfarben. Jedes Wochenende besuchte ich und meine Mutter ein Museum. Wobei der Louvre mein absolutes Lieblings Reiseziel war. Die Anlage war so gross, als Kind glaubte ich würde es nie Schafen jedes Exponat zu sehn. Ich fing nicht nur an immer besser zu malen sondern Interesse an der Gesichte der Kunst. Die verschiedenen Style Richtungen und das Leben der einzelnen Künstler. Durch diesen Ausgleich ertrug ich die strenge meines Vaters und wusste gleichzeitig das wen ich studieren würde es Kunst sein würde. Nachdem ich das Gymnasium, mit 18 erfolgreich abgeschlossen habe, entschied ich mich dass es an der Zeit war mich von der strengen meines Vaters zu lösen. Ausserdem kannte ich mittlerweile jedes Museum in Paris, ich hatte auch schon erste Bilder verkauft. Zwar nur wenige und nicht sehr teuer aber das machte mir nichts es freute mich das jemand meine Kunst gefiel. Jedenfalls bewarb ich mich an einigen Unis im Ausland, wen ich schon weg ging dann richtig. Ich bekam auch mehre zusagen am Ende entschied ich mich nach England genauer nach London zu reisen und dort Kunst zu studieren, das Visum bekam ich auch ohne Probleme. Das Land gefiel mir so dass ich schon nach meinem 3 Studienjahr entschied auszuwandern und die englische Staatsbürgerschaft anzunehmen. Tja und seit 4 Jahren bin ich offiziell Engländer. Meine Wohnung ist ausserhalb von London in einem alten Industriegebiet. Dort wohne ich in einem Loft das gleichzeitig mein Atelier ist. Meine Bilder fanden immer mehr Absatz, ich bin nicht so berühmt wie Mohne oder Degas aber ich habe schon einige Anhänger wen man das so nennen darf. Die Kontrolle meines Vaters konnte ich nie ganz entgehen, was man an meinem Äusseren schon erkannte, auch mein verhalten ich bin immer höflich und sehr streng zu mir selber. Jedoch wen es um Kunst geht lasse ich mich voll und ganz gehen.

      Charakter: Ich bin eigentlich eher ein ruhiger Mensch. Allerdings wenn es um Kunst und die Liebe geht bin ich sehr leidenschaftlich und las meinen Gefühlen freien Lauf. Sehr untypisch für ein Künstler ist meine Wohnung sehr sauber und aufgeräumt. Was aber nicht auf mein Atelier zutrifft. Dort herrscht ein kreatives Chaos. ich halte mein Beruf und mein Privatleben strickt auseinander.
      Hobbys: Ich zeichne und male in meiner Freizeit sehr gerne ausserdem liebe ich es in der stille des Museums die Kunstwerke auf mich wirken zu lasen.
      Positive Eigenschaften: Ich bin ein sehr weltoffener Mensch. Ich habe keine Vorurteile und Akzeptiere jeden Menschen und seine Persönlichkeit, was aber nicht heisst das ich jeden mag.
      Negative Eigenschaften: Ich kann mich schlecht gegen Gleichaltrigen und Respektpersonen zur Wehr setzten und ihnen meine Meinung sage, wenn sie von der, der anderen abweicht. Ausserdem kaue ich Nägel was eine lästige Angewohnheit ist.
      Stärken: Ich kann sehr gut malen und Zeichen, ausserdem bin ich kein schlechter Schauspieler. Ich bin auch ein sehr ordentlicher Mensch.
      Schwächen: Ich gebe es zu ich habe eine Schwäche für Kitsch und niedliche Sachen. Ich kann ausserdem Bilder die ich nicht beendet habe nicht wegwerfen kann und sie in meinen Zimmer und Atelier sammle.
      Ängste: Ich habe Angst zu versagen. Das ich meinen Job nicht gut mache und in den Schühlern nicht die Freude für die Kunst erwecken kann.
      Er in drei Worten: Diszipliniert, Leidenschaftlich, Fleissig
      Wirkung auf Fremde: Auf Fremde wirke ich sehr zugeknöpft und nicht wie ein Künstler.


      Soziales


      Sexualität: Pansexuel
      Wenn homosexuell oder bisexuell
      Seit wann wann weiß er es? :
      Als ich anfing Kunst zu studieren
      Wie hat er es herausgefunden? : ich hatte das erste Mal Kontakt mit der Homosexualität und Transsexualität wehrend meinem Studium. Für mich hat es da angefangen dort hatte ich auch das erste Mal einen Freund / Freundin.
      Wissen es noch andere?: Ja meine Freunde aus London, ich achte darauf das dieses Thema nicht hausieren geht.
      Wie gehen die Leute mit ihm um? : Die die es wissen haben kein Problem damit.

      Status: momentan bin ich Single
      Vergeben an:--
      Affären: Ist nicht so mein Ding.
      Jungfrau?: Nein

      Bester Feund: hmm… schwer zu sagen.
      Freunde: Meine wirkliche Freunde leben in London
      Bekannte: Zuviel um sie aufzuzählen.
      Feinde: Nicht das ich wüsste

    • Gossys Gerüchteküche

      Ein paar Gerüchten zufolge, soll ein Schüler einmal eine Auseinandersetzung mit dem Koch gehabt haben und wurde seitdem nicht mehr gesehen.
      Der Gärtner ist angeblich auch kein unbeschriebenes Blatt. Man habe beobachten können wie er Schülern gewaltbereit gegenüber getreten ist.
      Sind die beiden etwa mehr als nur in einer Hinsicht mit einander bekannt?
      Und vor allem ... sind sie wirklich nur unser Koch und Gärtner, die tagtäglich für unser Wohl sorgen?